Nüsse und Esskastanien liegen zwischen goldbraunen Blättern, bunt leuchten Brombeeren, Hagebutten und Holunderbeeren aus den Hecken, in den Zeitungen werden Marmeladen und Likör-Rezepte gepriesen und manch einer beginnt in Omas Kochbuch zu stöbern. Es ist eindeutig: Der Herbst ist da und in uns Menschen erwacht der Urinstinkt des Sammlers.

288x120 markttage 09 2014 1

Wir sind dabei!

Jagd ist vergleichsweise sicher. Der Durchschnittsdeutsche lebt in den eigenen vier Wänden 10-mal gefährlicher als der Jäger in Deutschland bei der Jagd.

Die Landwirtschaftliche Sozialversicherung listet für das Jahr 2010 zwei tödliche Jagdunfälle durch Schusswaffen bei über 350.000 Jägern, im Archiv der Deutschen Presse-Agentur (dpa) sind genau 3 tödliche Jagdunfälle mit Waffen verzeichnet.

Tatort: Rastplatz. Tatzeit: Sommerferienbeginn. Jedes Jahr in den Ferien beginnt das Leid der überflüssig gewordenen Haustiere.

Am 20.07.2014 brachen 12 Mitglieder des Hegering 2 samt Angehörige zur diesjährgen Hegeringexkursion auf. Bei schweißtreibenden Temperaturen besuchte die Gruppe zunächst das Otterzentrum in Hankensbüttel. Während eines zweistündigen Rundgangs konnten die Namensgeber des Parks in verschiedenen naturgetreuen Gehegen bewundert werden. Aber auch diverse Marderartige kamen in Anblick.

Nach einer Stärkung in einem nahe gelegenen Fischrestaurant machte sich die Gruppe auf den Weg ins Jagdmuseum Wulff in Oerrel. Die hier ausgestellten Präparate und Trophäen wurden z.T. in naturgetreuen Dioramen präsentiert. Der Gründer des Museums waidwerkte auf allen Kontinenten und trug so eine beachtliche Sammlung zusammen.

Am frühen Abend wurde der Heimweg angetreten. Fazit der Gruppe: Trotz Hitze ein lohnenswerter Ausflug mit vielen neuen Eindrücken.

Linktipps: Jagdmuseum Wulff in Oerrel | Otterzentrum in Hankensbüttel | Teichgutschänke Wahrenholz

(Fotos: Heino Claussen | Text: Uwe Stapelmann)

Das Tierschutzgesetz schützt nicht nur das Wohlbefinden des Tieres sondern auch dessen Leben. Nach § 17 Nr. 1 TierSchG wird das Töten von Wirbeltieren ohne vernünftigen Grund mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren bewährt. Ein vernünftiger Grund ist z. B. das Töten von Wirbeltieren zur Lebensmittelgewinnung oder im Rahmen waidgerechter Jagdausübung (Quelle).

Neben dem Verzehr des Wildbrets, so nennen die Jäger das Wildfleisch, werden auch Innereien verwertet. Mit einer besonderen Form der Verwertung überraschte Gerhard H.-H. seine Stammtischkollegen am 08.07.2014. Er kochte nach einer Rezeptur aus dem Internet eine Rehleberwurst. Alle Anwesenden waren sich einig, dass sie sehr wohlschmeckend ist und wir ihm, nicht ganz uneigennützig, für die Zukunft weiterhin Waidmannsheil wünschen, damit er seinen Stammtisch noch einige Male überraschen kann.

Probieren auch Sie es aus eine Wildleberwurst zu kochen. Das Rezept der Leberwurst ist im Internet auf www.chefkoch.de zu finden. (Foto & Text: Uwe Stapelmann)

WildbretWild ist Naturgenuss pur. Ob Grill, Ofen oder Herd: Wild ist einfach in der Zubereitung. Jeder zweite Deutsche isst Wild – ausprobieren lohnt sich! Infos und tolle Rezepte unter: wild-auf-wild.de

 

Wildbret ist ein hochwertiges und heimisches Fleischprodukt der Jagd in Deutschland. Die Tiere ernähren sich nur von dem, was sie in der Natur finden und was ihnen schmeckt.

Am 21. Juni 2014 findet auf dem Jagdschießstand Ahrbergen ein Tag der offenen Tür statt.

In der Zeit von 09:00 – 18:00 kann auf unserer Anlage geschossen werden und zusätzlich besteht die Möglichkeit, sich den Schießstand in Ruhe anzuschauen.

Details finden Sie hier!

WildschweinBereits auf einem Viertel der deutschen Felder werden nachwachsende Rohstoffe wie Mais oder Raps angebaut – ideale Lebensbedingungen für Wildschweine. Ohne Jägerinnen und Jäger könnten die Allesfresser ihren Bestand pro Jahr vervierfachen und enorme Wildschäden anrichten.

Der Besatz an Hasen hat in den zurückliegenden Jahren durch ungünstige Wetterbedingungen im Frühjahr stark gelitten. Das warme und trockene Frühjahr 2014 hingegen kam Meister Lampe sehr gelegen. In einem Revier zwischen Hannover und Celle wurde diese Aufnahme gemacht. Mehr als fünf Hasen tummeln sich gleichzeitig auf einer Freifläche auf der bisher nur ein bis zwei Hasen gezählt wurden. Das warme Frühjahr kam auch dem Rehwild zugute. Bereits Anfang Mai führt eine Ricke ihr Kitz durchs Unterholz wie die letzten Sekunden des Videos belegen.

Den Kanal des Hegering 2 finden Sie unter www.youtube.com/hegering2. (Video: Heino Claussen | Text: Uwe Stapelmann)