Einmal im Jahr kommt der Wald in die Kirche: Dann dominiert die Farbe Grün unter den Gottesdienst-Besuchern im Mittelschiff, statt Orgelmusik erklingen Jagdhörner und bunte Blätter und Waldfrüchte tauchen den Altarraum in herbstliche Farben.

HornDas Jagdhornbläserkorps der Jägerschaft der Landeshauptstadt Hannover wurde am 1. April 1953 gegründet und hat sich zur Aufgabe gemacht Jagdmusik - ob Signale, Märsche oder Fanfaren – einzustudieren und zu pflegen um somit jagdliches Brauchtum auch der breiten Öffentlichkeit zu vermitteln. Geblasen wird auf Fürst-Pless- und Parforce-Hörnern. Auftritte bei jagdlichen Veranstaltungen oder auch bei sonstigen feierlichen Anlässen absolvieren wir im Jahresverlauf. Unser Korps pflegt die Geselligkeit und den intensiven Gedankenaustausch rund um die Jagd.

Musikalisch interessierte Anfänger/innen aber auch Fortgeschrittene sind jederzeit herzlich willkommen und erhalten bei uns kostenlosen Unterricht. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Übungsabende finden jeden Montag ab 19 Uhr in Hannover - Wülfel, Wilkenburger Straße 30 (Schützenhaus) statt. Wir freuen uns über neue Bläser, die in kameradschaftlicher Atmosphäre unseres Korps mitblasen möchten.

Kontaktadressen für Auskünfte und Fragen:

Korpsleiter: Rolf Achstetter 0511/831279 | Musikalischer Leiter: Dr. Heino Claussen 0511/517173

Blaeser QuelleHeino1

Foto: Öffentlicher Auftritt des Bläserkorps im Frühjahr 2015.

Der Landesjagdverband Schleswig-Holstein e.V. in Verbindung mit der Kreisjägerschaft Pinneberg hatte zum 24. Kürwettbewerb im Jagdhornblasen und zur Hubertusmesse eingeladen.

Das Jagdhornblasen ist ein Teilbereich des jagdlichen Brauchtums, der große Wirkung nach außen hat. Für die Praxis des Jagdbetriebs hat sich während der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts in den Gebieten deutscher Jagdtradition das Fürst-Pleß-Horn durchgesetzt, auf dem sich sämtliche bei uns gebräuchlichen Jagdsignale blasen lassen. Parforce- und Ventilhörner dagegen sind Instrumente der konzertanten Jagdmusik.

JN7A2412 hellerWir stellen Ihnen hier in loser Folge die Jagdarten in unseren heimischen Feldern und Wäldern vor.

Der Reviergang

Der Reviergang dient der Wildbeobachtung und der Erkundung von Besonderheiten im Revier. Zur Vorbereitung von Revierarbeiten und zur genauen Planung einer Jagd muß sich der Jäger gut im Revier auskennen.

Die Pirsch

Pirschen bedeutet: sich langsam und lautlos auf das Wild zuzubewegen.

Heute gibt es doppelt so viele Füchse wie vor 20 Jahren – dank erfolgreicher Tollwutimpfung. Bedrohte Bodenbrüter wie Rebhuhn oder Kiebitz leiden darunter. Jagd leistet einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz.

https://www.jagdverband.de/sites/default/files/natursemmelsberger2_0.jpgNaturschutz ist leider keine objektive Wissenschaft, sondern eine von Meinungen und Überzeugungen geprägte gesellschaftspolitische Übereinkunft über Schutzprojekte und Schutzstrategien, festgeschrieben in Naturschutzgesetzen.

Der klassische Naturschutz basiert auf der Unterschutzstellung bestimmter Flächen. Solche räumlich begrenzten Schutzgebiete reichen, wie die Vergangenheit gezeigt hat, für die dauerhafte Erhaltung von Arten und Lebensgemeinschaften jedoch meist nicht aus. Sie sind zu klein, zu wenig vernetzt oder werden zu stark von angrenzender Intensivnutzung beeinträchtigt.

Alle 2,5 Minuten passiert ein Wildunfall. Dann suchen Jägerinnen und Jäger in Deutschland mit Hunden verletzte Tiere und stellen Bescheinigungen für Autofahrer aus. Damit es künftig weniger kracht, fördern Jägerinnen und Jäger Erforschung und Bau von Querungshilfen oder Wildwarnanlagen an Straßen.

Dank ehrenamtlicher Tätigkeit der über 300.000 Jäger in Deutschland sparen die Steuerzahler jährlich 2,2 Milliarden Euro. Ohne die Waidmänner müssten Seuchenprävention, Hegemaßnahmen oder Verhütung von Wildschäden vom Staat finanziert werden.

Das Bundesjagdgesetz entstand um 1920 in Preußen und wird international als vorbildlich angesehen. Es orientiert sich an der Wildbiologie und neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Zudem wird es ständig angepasst – zuletzt 2013.

Joomla 3.0 Templates - by Joomlage.com